Therapeutische Wirkung des Floatings – Warum floaten?

Schwerelos schweben in absoluter Dunkelheit, abgeschirmt von der Außenwelt, die Reize ausgeschaltet – das ist Floating.

Floating bezeichnet eine besondere Entspannungstechnik. Dabei wird eine Kabine, ähnlich einer Badewanne, mit einer hochkonzentrierten Salzwasserlösung befüllt. Das Salzwasser verhindert das Absinken des eigenen Körpers. Anschließend wird der Deckel des Floating-Tanks geschlossen und Sie können in Ruhe relaxen.

Welche Wirkung hat Floaten auf unseren Körper?

Durch die nahezu vollständige Reizabschaltung – Schwerkraft, Temperatur, Licht, Sehen, Hören und Tasten werden im Floating-Tank reduziert – wird eine Tiefenentspannung alles Muskelgruppen hervorgerufen. Dieser einzigartige Floating-Effekt ermöglicht Ihrem Körper, seine biologischen Selbstregulierungskräfte (Homöostase) wieder aufzubauen. Durch regelmäßiges Floating, wird Ihrem Körper noch mehr Gutes getan, wie z.B.:

  • Beschwerden werden verringert, welche auf Verspannungen aufgebaut sind, wie beispielsweise Migräne, Nackenschmerzen, Rückenschmerzen, Schlaflosigkeit, etc.
  • Blutdruckprobleme werden reguliert
  • der Selbstheilungsprozess wird beschleunigt
  • Stärkung des Immunsystems
  • hohe Stressreduktion
  • durch den Endorphinausschuss (Endorphin ist ein Glückshormon) wird das körperliche Wohlbefinden gesteigert
  • Gewichtsprobleme können leichter behoben werden
  • die Alkohol- oder Nikotinsucht kann besser überwunden werden

Floaten muss nicht zwingen in absoluter Dunkelheit und Stille erfolgen:

Natürlich müssen Sie nicht in absoluter Stille und in völliger Dunkelheit in dem Floating-Tank liegen. Auf Wunsch können Sie bei leiser Meditationsmusik oder sanften Lichtern entspannen. Besonders das Gefühl der Schwerelosigkeit, scheint physische Grenzen aufzuheben. Dadurch gelangen Sie immer mehr in eine tiefere Entspannungsphase.

Die positive Wirkung von Floaten – ist diese wissenschaftlich bestätigt?

Diese Frage lässt sich bejahen. In den letzten Jahrzehnten fanden einige Studien über das Floaten statt. Diese kamen alle zu dem Ziel, dass das Floaten positive Effekte hervorruft. Die Floating-Methode wurde in den Bereichen Medizin, Gesundheitsvorsorge und Sportwissenschaft ausgiebig untersucht. Der Endorphinausschuss ist bis zu einer Woche nach dem Floaten im Blut nachweisbar.

Risiken und Nebenwirkungen von Floating?

Nein. Es gibt keine Risiken oder Nebenwirkungen bei Floaten. Allerdings ist die Floating-Methode bei Menschen mit Klaustrophobie eher ungeeignet.